Gastgeber

Für unsere sportlichen Resultate besuchen Sie uns bitte unter:
2015 National Limited Distance Mileage Championship – AERC

Zur Gastgeberin :

IMG_4244Daniela Keyes siedelte im Jahre 1997 aus Berlin nach Los Angeles um. Sie lebt dort auf der Running Horse Ranch, mit Ihren drei Töchtern und Ihrem Ehemann Michael.

Schon als Kind hatte Daniela eine tiefe Verbindung mit den Pferden. Sie ist seit dem 7. Lebensjahr aktiv im Pferdesport.

 2004 nahm Sie mit verschiedenen Pferden an einigen Intensivtrainingsmethoden bei Pat Parelli teil. Seither bildet Sie In Teamarbeit mit Ihren Töchtern  Mustangs aus.

Die Familie lebt hier in der einsamen Natur mit Ihren 20 Pferden, einigen Ziegen, einem Hängebauchschein und noch einigen anderen Getier- welche auf der Ranch eine fürimmer Heimat gefunden haben!

Die besondere Leidenschaft der Familie gilt den Pferden, der Natur und dem Distanzreitsport.

Die Ranch enstand im Jahre 2001! Die Familie suchte in der näheren Umgebung von Los Angeles ein passendes Stück Land geeignet zur Pferdehaltung, aber auch mit Anschluss für Geländeritte.

Los Angeles –  Kalifornien – USA

IMG_7081

Als Bewohner der Weltmetropole Los Angeles kennen wir die Highlights der City und helfen Euch sehr gerne bei der Planung Eurer Stadtbesichtigungen.

Die exotische Stadt ist riesig und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Distanzreiten

Für den Distanzreitsport wurde über die Jahre ein umfangreiches Trailsystem erschaffen auf der Ranch, um die Pferde für die intensiven Geländeritte vorzubereiten. Die verwilderten Trails und die unberührte Natur  bieten noch die wirkliche Freiheit, wie man es sich vorstellt in einem Reiterparadies. Lange Meilen erfordern in den erhöhten Bergregionen gut konditionierte, ausdauernde Pferde. Unsere Pferde werden regelmässig konditioniert,  um die langen Reitstunden in schnelleren Gangarten und dem oft unebenen Gelände, ohne Zugang zu Wasser  auch sicher zu überstehen.

Konditionstraining

Konditionstraining

Galoppstrecken, wendige Trampelpfade und steile Berge dienen  für die Ausdauerarbeit. Die verschiedenen Trails- auf der Ranch- weisen verschiedene , technische Schwierigkeitsgrade auf.

Unsere Pferde lernen diese sicher zu bewältigen und bleiben darum ausgeglichen und ruhig. Wir bilden alle Pferde selber aus und überlassen nichts dem Zufall.  Wir legen Wert auf ein stabiles Ausbildungsfundament, sowie gutes qualitatives Futter,  gesunde Hufe um ein leichtrittiges und lauffreudiges Pferd zu erhalten. Die Naturale Horsemanship Methode hat sich für uns jahrelang bewährt, wir folgen dem Meister Pat Parelli und nehmen regelmässig an Kursen teil um unser Fachwissen auf dem laufenden zu halten!

IMG_7337

Jedes Pferd- welches bei uns auf der Ranch lebt-, betrachten wir als Familienmitglied. Es ist uns wichtig unsere Tiere so artgerecht wie möglich zu halten. Wir halten verschieden Gruppen von Pferden zusammen um Ihnen den Futteranspruch so gerecht wie möglich zu sichern. Tagsüber- nach dem füttern- weiden alle zusammen auf der Weide um den Herdenbond zu erhalten.  Spiel,  Spass und Dösen bestimmen den  weiteren  Tagesablauf.

Unsere Erfolge

Wir gehöhren seit 2004 der AERC an( American Endurance Riding Conference).   Jährlich fahren wir zu einigen mehrtägigen Veranstaltungen im Distanzreiten , vorzugsweise in verschiedenen Staaten der USA !

In den Nationalen Meisterschaften 2013:

Bonalee Keyes  errang mit Ihrem Araber „JC Estaire“ den zweiten Platz in den Nationalen Meisterschaften der Junioren

  •  Ichella erritt 2013 mit Ihrem Mustangwallach „Lyric“ einen stolzen vierten Platz und
  •  Ricarda endete mit Ihrer Mustangstute Dasani auf Platz fünf!

In den Regionalen Meisterschaften 2013

eroberten sich alle drei die ersten drei Plätze! (es gibt neun in den USA)

In den Regionalen Meisterschaften 2014

  •  errang Bonalee (10 Jahre) mit Ihrem Mustang Luxor den ersten Platz in den Regionalen Meisterschaften der Junioren
  •  den Regionalen Ichella Keyes(13 Jahre) errang mit Ihrem Mustang Excalibur den zweiten in den Regionalen Landesmeisterschaften
  •  Ricarda(16 Jahre) endete auf den 2 Platz in den Regionalen Meisterschaften mit Ihrer Mustangstute Dasani
  • 2015 Ichella Keyes erster Platz in den Nationalen  Meisterschaften der Junioren und erster Platz in den Regionalen Meisterschaften
  • 2015 Bonalee Keyes dritter Platz in den National Junioren Meisterschaften und zweiter in den Regionalen Meisterschaften

In den Nationalen Meisterschaften 2015:

  • Bonalee Keyes errang  den 3 Platz in den Nationalen Meisterschaften der Junioren
  • Ichella Keyes errang 1 Platz in den Nationalen Meisterschaften der Junioren
  • 2015 Ichella Keyes erster Platz in den Regionalen  Meisterschaften der Junioren
  • 2015 Bonalee Keyes zweiten Platz in den National Junioren Meisterschaften

 

 

Einige Worte zum Distanzreiten:

Leider ist der Sport seit einiger Zeit aus verständlichen Tierschutzgründen in  Verruf geraten!

Das Pferd als Lauftier bietet Reitern- welche nicht nur gerne lange, flotte Kilometer, sondern auch lange Stunden mit Ihren Pferden im Sattel verbringen- eine unbeschreibliche innere Verbindung, welche nur durch einen extremen Leistungsaufwand von Pferd und Reiter gemeinsam erreicht werden können.

Das heisst natürlich nicht, das das Pferd gejagt werden soll, über eine Monsterstrecke von Meilen. Distanzreiten  benötigt Monate- vielleicht auch Jahre regelmässiges Konditionsaufbautraining,  Geländeerfahrungen in allen möglichen Situationen, Dressurarbeit, hochqualitatives Futter,  aufwendige Haltungsbedingungen, spezielle kostenaufwendige Hufpflege, passendes Sattelzeug (manche Pferde haben zwei, drei Sättel) bevor ein Wettbewerb aufgesucht werden kann!

Die Wirklichkeit ist, das Distanzpferde leben durch diesen enormen Aufwand ein qualitativ, besseres Leben, da ein fachkundiger Besitzer seinen Pferden diesen Anspruch bietet. Um die langen Stunden im Sattel sicher zu meistern, haben Distanzreiter zusätzlich das Fachwissen wie die  Herzrate zu lesen, sowie andere wichtige Gesundheitsfunktionen zu überprüfen falls notwendig. Ein  verantwortungsvoller Distanzreiter sieht, fühlt und weiss wann und wenn sein Pferd sich nicht wohlfühlt. Der Tierarzt kann und will das Wohlbefinden des Pferdes dem Reiter bestätigen, während eines Wettkampfes. Das Motto beim Distanzreiten  ist „Finish is to Win“ oder „Beenden ist gewonnen“.  Reiten im gemütlichen Trab können Pferde nach dem Aufbautraining leicht meistern ohne Gesundheitsprobleme in Kauf zu nehmen! Viele Pferde rennen bis in Ihren zwanzigern und tausenden von Meilen, wenn „langsam“ geritten wird.

IMG_3591Ein Pferd was ständig galoppieren muss, wird wahrscheinlich dieses Ziel natürlich nicht erreichen, in der Regel rennt es einige Jahre und ist dann fertig auf den Beinen.

Für uns verbindet dieser Sport sich mit Kamping von Verbündeten, Reisen mit Pferden, herrliche Reitabenteuertage und eine sicher ausgelegte Strecke in absolut abgelegenden unbeschreiblich schönen Landschaftsumgebungen!